Grüße des Bürgermeisters zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel 2018/2019

Fürchte Dich nicht vor der Veränderung,eher vor dem Stillstand.(Lao Tse)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 wir stehen kurz vor Weihnachten, das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Beim Gespräch mit Freunden und Bekannten, Familientreffen oder der Weihnachtsfeier - bei all diesen Gelegenheiten fallen Worte wie „Unglaublich, dass das Jahr schon wieder vorbei ist“. All diese Zusammenkünfte werden auch gerne genutzt, einmal inne zu halten, zurück zu schauen und sich auch selbst zu fragen, was war das eigentlich für ein Jahr? Jedem von uns gehen dabei ganz eigene Bilder durch den Kopf, besonders freudige Ereignisse oder vielleicht auch die einen oder anderen traurigen Momente oder gar Schicksalsschläge. Als Bürgermeister denke ich dabei gerade auch an die Ereignisse, die uns hier alle gemeinsam in Oberboihingen bewegten und blicke auf unsere Vorhaben im neuen Jahr.
 
Letzter Mosaikstein der Neubebauung der Ortsmitte war die Sanierung der Kelterstraße, der Einbau der Aufmerksamkeitsfläche in der Nürtinger Straße und die Sanierung des Seeberger Platzes, den wir vor wenigen Tagen gemeinsam mit den Gästen aus unserer Partnergemeinde in Thüringen einweihen konnten. Den Abschluss des Programms „Ortskernsanierung II/Stadtumbau West“ wird nun die Sanierung des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes bilden, die in Kürze beginnt.
 
Das neue Jahr beginnt mit der für den Bau der Brücke auf die Heinrich-Otto-Straße notwendigen Sperrung der L1250 für die Oberboihinger Bevölkerung mit erheblichen Einschränkungen. Zudem beginnen die Arbeiten an der Kleinen Wendlinger Kurve im Bereich Kreisverkehr Froschländer, die abhängig von der Bauphase rund zwei Jahre lang weitere verkehrliche Behinderungen bedeuten.
 
Endlich können wir mit dem Bau des Kinderhauses „Im Warnenberg“ beginnen. Die tiefbauliche Erschließung wird im Frühjahr starten. Mit der Inbetriebnahme der Einrichtung zum Kindergartenjahr 2020/2021 sind wir in der Lage, den Bedarf an Kindergartenplätzen decken zu können. Auf der Agenda haben wir zudem die Fortschreibung der Konzeption der offenen Jugendarbeit, die auch die Verlagerung Jugendhaus in die Räume der Kirchrainschule beinhalten wird. Evaluieren werden wir in diesem Zusammenhang unser Angebot der Ergänzenden Kommunalen Betreuung (EKB).
 
Weitere Vorhaben sind der Neubau des Bauhofs, der Neubau der Talbachbrücke in der Burghofstraße, die Beschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs als Ersatz für das HLF 16-25, die Ertüchtigung der Steuerungstechnik des Hochwasserpumpwerks Neckarstraße und die Sanierung des Finkenwegs.
 
Dieser kurze Abriss zeigt, wie vielfältig und interessant Kommunalpolitik ist. Allen kommunalpolitisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern lege ich deshalb eine Kandidatur bei der Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 ans Herz. Stellen Sie sich zur Wahl und gestalten Sie die Zukunft unserer Gemeinde aktiv mit!
 
Abschließend ist es mir ein Anliegen, all denen zu danken, die im zu Ende gehenden Jahr wieder engagiert mitgearbeitet und sich engagiert haben: dem Gemeinderat, den Vereinen und Organisationen, den Kirchengemeinden, Unternehmen und allen, die sich zum Wohle der Allgemeinheit in unserer Gemeinde eingebracht haben. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass bei uns in Oberboihingen solch ein gutes Miteinander besteht.
 
Ich wünsche Ihnen allen auch im Namen des Gemeinderats sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Oberboihingen eine besinnliche, stille, aber auch erwartungsvolle Adventszeit, sowie ein frohes, friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben. Nutzen Sie die kommenden Tage zur wohlverdienten Muße und zum Ausspannen. Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen Gesundheit, Zufriedenheit, Erfolg und Gottes Segen.


Ihr
Torsten Hooge
Bürgermeister

(Erstellt am 21. Dezember 2018)