Arbeitskreis Verkehr

Arbeitskreis präsentierte Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Verkehrssicherheit

Der Arbeitskreis Verkehr beschäftigt sich seit Herbst 2000 mit dem Thema Verkehrssicherheit in Oberboihingen. Dabei wird den Interessen der Fußgänger und Radfahrer absolute Priorität gegenüber den Belangen des motorisierten Verkehrs eingeräumt. Der Arbeitskreis Verkehr hat deshalb eine umfangreiche Erhebung der in Oberboihingen vorhandenen Verkehrsprobleme durchgeführt. Hierzu fand am 17.02.2001 eine Ortsbegehung statt, zu der auch die Bürgerschaft eingeladen war. Anschließend analysierte der Arbeitskreis Verkehr die festgestellten Probleme, nahm eine Bewertung bezüglich der Dringlichkeit von Maßnahmen vor und erarbeitete konkrete Vorschläge zur Lösung der Verkehrsprobleme. Das Ergebnis seiner Überlegungen zur Verkehrssituation in Oberboihingen hat der Arbeitskreis Verkehr in einer Dokumentation zusammengestellt und die 17 ausgearbeiteten Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation vor der Sommerpause 2001 dem Gemeinderat vorgelegt. Die Dokumentation mit den entsprechenden Vorschlägen zur Verbesserung der Verkehrssituation wurde beim Dorffest 2001 an dem Infostand im Foyer der Gemeindehalle und im Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Herbst 2001 hat der Gemeinderat über den vorgelegten Maßnahmenkatalog beraten und eine Liste mit Anregungen des Arbeitskreises zur Beurteilung durch die Verkehrskommission des Landkreises weitergeleitet. Im Oktober 2001 hat hierzu eine Verkehrsschau in Oberboihingen stattgefunden. Der Gemeinderat hat sich am 24. Juni 2002 bei einer gemeinsamen Ortsbegehung mit Vertretern des Arbeitskreises über die vorhandene Verkehrssituation informiert und in anschließenden Sitzung eine Reihe von konkreten Verkehrsmaßnahmen beschlossen. So wurde die Einführung einer Parkscheibenregelung vor der Kreissparkasse abgelehnt. Der separat angelegte Stellplatz für Behinderte wurde mit dem Zeichen „Parkplatz“ und dem Zusatz „Symbol Rollstuhlfahrer“ beschildert und es wurde ein Hinweisschild auf die hinter dem Gebäude angelegten Parkplätze angebracht. In der Mörikestraße wurde gegenüber dem Verbrauchermarkt zwischen der Einmündung Schillerstraße und Keplerstraße ein absolutes Halteverbot aufgestellt. An der Treppe zwischen Vogelsangstraße und Reuderner Straße im Bereich des Treppenabgangs wurde ein Sicherheitsgeländer angebracht. Vor dem Gebäude An der Kirche 18 (Volksbank) wurde eine Grenzmarkierung zur Verkürzung der Parkfläche aufgemalt, um die Sicht in der Kurve zu verbessern. Auf der östlichen Seite der Kochstraße wurde in Fahrtrichtung Nürtinger Straße ab Mitte des Gebäudes Kochstraße 5 sowie auf der gegenüberliegenden Seite ein eingeschränktes Halteverbot aufgestellt. Im Bereich der Gebäude Unterboihinger Straße 8 (Apotheke) und Unterboihinger Straße 16 (Schlecker) haben die Eigentümer auf ihren Privatgrundstücken vor den Gebäuden Kundenparkplätze ausgewiesen, die für die Verkehrsteilnehmer erkennbar sind, sodass die Fahrzeuge entlang der Gebäude parken könnten. Auf der Freifläche vor dem Gebäude Unterboihinger Straße 2 werden Parkplätze markiert, um ein geordnetes Parken sicherzustellen. Die geschotterte Fläche auf dem gemeindeeigenen Grundstück Flst. 141/3, Bahnhofstraße 3 wurde als öffentlicher Parkplatz gekennzeichnet. In der Tachenhäuserstraße wurde entsprechend der verkehrsrechtlichen Anordnung des Landratsamtes Esslingen von der Einmündung Steigstraße/Talbachbrücke ab auf einer Länge von ca. 10 m eine Grenzmarkierung aufgebracht.

Arbeitskreis „Verkehr“ setzte sich für Verbesserung der Verkehrssituation im Bereich des Kindergartens Kirchrain ein

Entsprechend dem Antrag der Elternschaft des Kindergartens Kirchrain sowie des Arbeitskreises Verkehr hat der Gemeinderat im Jahr 2003 beschlossen, dass zur Verbesserung der Verkehrssituation im Bereich des Kindergartens „Im Kirchrain“ folgende Maßnahmen durchgeführt werden. 1. Verlegung des Kindergarteneingangs talwärts, damit die Kinder die Straße rechtwinklig überqueren können. Der Eingangsbereich wird durch Blumentröge auf der Fahrbahn gesichert.2. Der jetzige Eingang wird im Bereich des gepflasterten Teils bergaufwärts durch die Aufstellung eines Naturbruchsteins gesichert, um zu verhindern, dass dieser Bereich überfahren oder darauf geparkt werden kann. 3. Die Abholzeiten des Kindergartens Kirchrain werden nachmittags von 12.00 auf 12.15 Uhr verlegt. Gleichzeitig wird der Kindergartenschluss von 16.30 Uhr auf 16.15 Uhr vorverlegt. Die Maßnahmen wurden inzwischen umgesetzt.

www.arbeitskreis-verkehr-oberboihingen.de