Erstellung von Verkehrswertgutachten

Sie wollen ein bebautes oder unbebautes Grundstück verkaufen oder aus anderen Gründen (z.B. Erbauseinandersetzung, Darlehensaufnahme) den Marktwert einer Immobilie ermitteln lassen. Dafür werden Gutachten ausgefertigt, die in der Regel den Verkehrswert (Marktwert) für die folgenden Objekte bestimmen:

  • bebaute Grundstücke einschließlich der Gebäude
  • unbebaute Grundstücke
  • unbebaute oder bebaute Grundstücksteile
  • grundstücksgleiche Rechte (z. B. Erbbaurechte)
  • Eigentumswohnungen

Das Verkehrswertgutachten wird auf der Grundlage der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) erstellt.

Antrag

Für die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens ist ein schriftlicher Antrag bei der Geschäftsstelle notwendig. Antragsberechtigt sind i.d.R. die Eigentümer bzw. Gleichgestellte, wie Erbberechtigte, Bevollmächtigte oder Behörden.

Den Antrag erhalten Sie hier. (87,4 KiB)

Verkehrswert

Der Verkehrswert (Marktwert) nach § 194 BauGB stellt den am wahrscheinlichsten zu erzielenden Kaufpreis der Immobilie dar.
Er bestimmt sich nach objektivem Zustand (Grundstücksmerkmale) und allgemeinen Wertverhältnissen zum Wertermittlungsstichtag und ist nach vorgegebenen Grundsätzen zu ermitteln.

Verkehrswertgutachten

Nach Vorbereitung durch die Geschäftsstelle beschließt ein Sachverständigengremium nach Ortsbesichtigung in regelmäßiger Sitzung die Verkehrswerte beantragter Immobilien.
Sie erhalten im Anschluss ein Gutachten, in dem alle maßgebenden Gesichtspunkte und Wertermittlungsmethoden nachvollziehbar dargelegt werden. Ein Verkehrswertgutachten ist gebührenpflichtig.